MScb Software goes green

Software goes Green

Grüne Software – Was bedeutet das überhaupt!

Grüne Software wird auch als nachhaltige Software bezeichnet. Hierbei handelt es sich um Software welche den Energieverbrauch begrenz und somit minimale Auswirkungen auf die Umwelt hat. Durch nachhaltige Software soll die Treibhausgasemission minimiert werden und damit der CO2-Fußabdruck eines Unternehmens verringert werden. 

Grüne Software spart Strom und schont die Umwelt.

Hierzu zählen sowohl die nachhaltige Programmierung, der technische Aufbau des benötigten Netzwerkes und der Stromverbrauch. Hierzu gibt es acht Prinzipien welche unsere Software vereint.


1. Kohlenstoff – Die Software sollte so entwickelt sein, dass Sie dem Benutzer einen Mehrwert bietet und gleichzeitig weniger CO2-Emission verursacht. 

Dies Erreichen wir indem unsere Software nahezu wie ein papierloses Büro funktioniert (Drucker verursachen weniger CO2Emission) und mit sehr wenig Hardware auskommt. Dadurch wird die CO2-Emission pro Arbeitseinheit auf ein Minimum reduziert.


2. Elektrizität – Die Software sollte energieeffizient sein. 

90% unserer Anwendungen laufen auf einem Cloudserver, was bedeutet Sie benötigen selbst keinen Server der einen hohen einen hohen Stromverbrauch hat. Unsere Software arbeitet Energieeffizient indem Sie nicht benötigte Softwarekomponenten abschaltet und erst aktiviert wenn diese benötigt werden. 


3. Kohlenstoffintensität – Strom mit der niedrigsten CO2-Intensität verbrauchen. 

Unsere Hardware wird von erneuerbaren Energiequellen betrieben. Um eine optimale Auslastung zu gewährleisten, werden Wartungs- und Backup-Jobs dann durchgeführt wenn die Kohlenstoffintensität niedrig ist (www.wortmann.de).

 

4. Verkörperter Kohlenstoff – Die Software sollte hardwareeffizient erstellt werden.

Da durch unsere Software weniger Hardware benötigt wird, sinken hier auch die Entwicklungs- und Entsorgungskosten und damit der freigesetzte Kohlenstoff. Des Weiteren wird der Großteil der Arbeitslasten von unserem Cloud-Server ausgeführt, was bedeutet Sie müssen sich für unsere Software nicht immer wieder leistungsstärkere Hardware ins Haus holen – unsere Software arbeitet hardwareeffizient und damit auch kohlenstoffeffizient. Da unsere Software browserbasiert ist, läuft diese auch auf älteren Geräten


5. Energieproportionalität – Maximieren Sie die Energieeffizienz der Hardware. 

Unsere Cloud-Server werden optimal genutzt, da hier mehrere Software-Systeme zur gleichen Zeit laufen. Die Softwaresysteme laufen abgegrenzt von einander auf einer Hardware. Fast jeder Server in einem einzelnen Unternehmen wird nicht optimal und energieeffizient genutzt, da es genügend Leerlaufzeiten gibt, in denen keine Auslastung vorherrscht aber Strom verbraucht wird. Unsere Cloud-Server nutzen den Strom optimal aus, indem in den wenig genutzten Zeiten, Optimierungen der Software und der Datenbanken durchgeführt werden.


6. Vernetzung – Reduzieren Sie die Datenmenge und die Entfernung, die sie über das Netzwerk zurücklegen müssen.

Für unsere Software benötigen Sie fast keine zusätzlichen Hardware-Komponenten. Alle Computer und Netzwerkgeräte in Ihrem Unternehmen benötigen Strom. Dies kann reduziert werden, in dem Sie sich 24/7 den Stromverbrauch des Servers sparen. Ein weiterer Faktor ist die Datenübertragung. Je weiter die Daten verschickt werden, umso mehr Geräte müssen die Daten passieren. Wir achten, darauf dass unsere Hardware aus dem deutschen Raum kommt und wenn möglich aus der Region.


7. Bedarfsgestaltung – Erstellen Sie CO2-bewusste Anwendungen. 

Unsere Software nutzt die Ressourcen und die Bandbreite optimal aus und passt diese an das Endgerät an. Weiterhin nutzt unsere Software immer erst die lokalen Ressourcen des Servers und schickt nur die wirklich relevanten Daten über das Netz zum Endgerät, somit wird das Netz weniger belastet und der Stromverbrauch des Netzes reduziert. Daten für Sicherungen werden erst dann erstellt und ausgelagert wenn die CO2-Intensität gering ist.


8. Messung & Optimierung – Schrittweise Optimierung der Software und Hardware um die Gesamtkohlenstoffeffizienz zu erhöhen. 

Unsere Software wird stetig weiter entwickelt. Mehrfach benötigte Komponenten und Funktionen werden ausgelagert. Die Lasten für Berechnungen werden weiter auf unseren Server verteilt und weg vom Endkunden. Durch regelmäßigen Wechsel zu neuer effizienterer Hardware wird der Energieverbrauch ständig optimiert.
 

Scroll to Top